Bücher suchen

Antiquariate suchen

KATALOGEMPFEHLUNG
Kupferstiche der Sammlung von Wilhelm III. von
Oranien-Nassau

Buchhändler: Antiquariat Clemens Paulusch GmbH

Zurück zur Liste

<small>KATALOGEMPFEHLUNG</small><br>Kupferstiche der Sammlung von Wilhelm III. von<br>Oranien-Nassau
Das Antiquariat Clemens Paulusch vereint in einem neuen Katalog Kupferstiche aus der Sammlung von Wilhelm III. von Oranien-Nassau.

Die niederländische Kupferstecherin, Verlegerin und Koloristin Anna Beek (1657-1717) hatte die Aufgabe, die topografischen Sammlungen von Wilhelm III. von Oranien-Nassau uniform zu gestalten, als Grundlage verwendete sie Stadtansichten von Merian, Braun-Hogenberg sowie Janssonius. Fast alle Ansichten wurden vergrößert, dafür wurden diese zerschnitten und der entstandene Zwischenraum mit kräftigem, leuchtendem Kolorit gefüllt. Im Ver- gleich mit dem legendären Kolorit ihres Zeitgenossen Dirk Jansz. van Santen aus dem van der Hem-Atlas fallen die Anna-Beek-Blätter qualitativ geringfügig ab (siehe unten direkter Vergleich des Blattes Innsbruck), jedoch sind auch sie herausragende Beispiele für die Qualität des niederländischen Kunsthandwerks des 17. Jahrhunderts, alle Blätter sind in dieser Form Unikate.

Die Blätter wurden nach topografischen Gesichtspunkten als Sammelatlas gebunden. Dieser Atlas kam Anfang der 1950er Jahre nach Deutschland, wo er aufgelöst und die Darstellungen einzeln verkauft wurden. Der Österreich- Band kam geschlossen in den Besitz des ehemaligen Artaria-Mitarbeiters Hans Philipp Gutacker, alle Blätter tragen auf der Rückseite seinen kleinen Sammlerstempel. Auf der Rückseite des Baden-Blattes vermerkt er unter anderem: „Dieser Originalkupferstich ist für Prinz Wilhelm III (...) in dessen Auftrag für seine topographische Sammlung von der niederländischen Künstlerin Anna Beek in den Jahren 1690-1700 als Unicum mit anderen alten Stichen aus dem XVII. Jahrh. mit prachtvollem Colorit gemalt worden. Dieser Originalkupferstich stammt aus dem Besitz des Prinzen und dem seiner Erben, er befand sich in einem kostbaren alten reich vergoldetem Lederbande, der mit vielen Königskronen verziert ist, ...“. Nach dem Tod von Hans Philipp Gutacker kamen die Blätter in den Besitz seines Sohnes, nach dessen Tod wurde die Sammlung an ein Antiquariat im Rheinland verkauft.

Die hier vorliegende Kollektion der Blätter von Anna Beek ist mit Sicherheit eine der umfangreichsten Zusammenstellungen der letzten Jahre, da der Atlas des Wilhelm III in aller Welt zerstreut wurde.

Online-Version hier verfügbar.
Gedruckte Exemplare können unter info@antiquariat-paulusch.de bestellt werden.

Veröffentlicht am 12 Jun 2013

Top

Website von Neteor