Bücher suchen

Antiquariate suchen

Druckfrisch. Der Innsbrucker Wagner-Verlag und der Buchdruck in Tirol

Autor: Dieter Tausch

Zurück zur Liste

Druckfrisch. Der Innsbrucker Wagner-Verlag und der Buchdruck in Tirol
Zum 375-Jahr-Jubiläum des Universitätsverlages Wagner hat das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum eine große Schau zusammengestellt, die von 13. Juni bis 26. Oktober 2014 zu sehen ist. Das Rahmenprogramm ist opulent und reicht von einer wissenschaftlichen Tagung am 23. und 24. Oktober – unter den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ist etwa der österreichische ILAB-Patron of Honour Murray G. Hall –, Themenführungen, Konzerten und einer Kinderwerkstatt („Von Lettern und Blättern“) bis zu musikalischen Führungen an Sonntagen.

Die Bibliothek des Ferdinandeums und ihr Kurator Roland Sila haben der Buchwelt (und der Bibliothek selbst) ein außerordentlich schönes Geschenk in Form eines die Ausstellung begleitenden Katalogbuches gemacht. Das fast 300 Seiten starke Kompendium im Quartformat bildet alle ausgestellten Objekte in Farbe ab, unter anderem die „Klarissa“, die älteste in diesem Umfang noch erhaltene Holzpresse im deutschsprachigen Raum (1550/1560). Ein bisher eher wenig bearbeitetes Thema – der Notendruck im Allgemeinen und der bedeutende Innsbrucker Notendruck im 17. Jahrhundert – werden eingehend thematisiert. Es gibt vorab einen Überblick über den frühen Buchdruck in Nordtirol (auch Hauptthema der wissenschaftlichen Tagung mit Ausblick auf die angrenzenden Gebiete), eine Geschichte der Buchdruckerfamilie Wagner, einen technischen Artikel über die Buchkunst als Handwerk, eine Arbeit über den Verlag im Nationalsozialismus, einen Überblick über das Zeitungswesen in Tirol sowie einen fokussierten Streifzug durch die Verlagsgeschichte von 1802 (Übernahme des Verlages durch Casimir Schumacher durch Einheirat) bis zum Erwerb durch den Innsbrucker Verleger Markus Hatzer 2010. Dem Bürgertum in der Altstadt Innsbrucks ist eine profunde Arbeit gewidmet, andere kollaterale Themen werden besprochen.

Das im Universitätsverlag Wagner erschienene, fest gebundene Katalogbuch ist unterhaltsam, spannend und informativ, von angenehmer Typografie und gutem Layout, wobei der Trend des Verlages, den oberen großen weißen Rand durchzuhalten zum einem leichten „Absacken“ der einen oder anderen Seite führt.

Die attraktive Publikation kann jedem Kulturinteressierten empfohlen werden und ist ab 12. Juni 2014 um 29,90 Euro zu erwerben. Der Verband der Antiquare Österreichs gratuliert dem Verlag zum beachtlichen Jubiläum und dem Kurator der Ausstellung zum gelungenen Engagement.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier

Druckfrisch. Der Innsbrucker Wagner-Verlag und der Buchdruck in Tirol: Katalog zur Ausstellung im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, hrsg. von Roland Sila
Wagner-Verlag Innsbruck
Gebundene Ausgabe: 284 Seiten
ISBN-13: 978-3703008566
29,90 Euro

Bild: Ansicht eines Offizins und Beschreibung der Buchdruckerei © TLM

Veröffentlicht am 03 Jun 2014

Top

Website von Neteor