Bücher suchen

Antiquariate suchen

Protestnote der ILAB

Autor: Bettina Führer

Zurück zur Liste

Protestnote der ILAB
In einem offiziellen Protestschreiben wendet sich die International League of Antiquarian Booksellers (ILAB) gegen die Vorgehensweise der italienischen Justiz bei der Aufklärung der Bücherdiebstähle aus italienischen Bibliotheken. Die Untersuchung der Diebstähle, die allesamt mit Marino Massimo De Caro in Verbindung stehen, hätten zu vorschnellen Verhaftungen vermeintlicher Komplizen De Caros geführt.

Obwohl die ILAB den italienischen Behörden mehrfach ihre Hilfe und Kooperation bei der Klärung der Sachverhalte angeboten habe, seien die Hilfsangebote immer unbeantwortet geblieben.

In einem Brief an die Vorsitzenden der nationalen Antiquariatsverbände  äußert ILAB-Präsident Norbert Donhofer darüber hinaus den Verdacht, dass die Ermittler bei ihren Recherchen auf Online-Datenbanken wie Abebooks zurückgreifen und Buchtitel sowie Autorennamen mit denen gestohlener Bücher abgleichen, ohne zu berücksichtigen, dass es jeweils mehrere Exemplare eines Buches gibt. Auf diese Weise könne potenziell jeder Antiquar in den Verdacht geraten, Teil des kriminellen Netzwerkes um De Caro zu sein. Dieses Vorgehen stigmatisiere einen ganzen Berufsstand und beschädige das während Jahrzehnten aufgebaute Vertrauen zu Kunden und Kreditinstituten.

Veröffentlicht am 11 Aug 2014

Top

Website von Neteor