Bücher suchen

Antiquariate suchen

ILAB Kongress 2016 in Budapest

Autor: Anke Timmermann

Zurück zur Liste

ILAB Kongress 2016 in Budapest ILAB Kongress 2016 in Budapest
An einem Dienstagabend im September trafen sich antiquarische Buchhändler, die international angereist waren, im Cafe des Párizsi Nagyáruház (Paris Department Store) in Budapest. Ihr Weg zu diesem Eröffnungsempfang des ILAB Kongresses 2016, durch einen modernen Buchladen hindurch und hinauf in ein verstecktes, mit Deckenbemalungen und Stuck verziertes, typisch Ungarisches Cafe sollte für die gesamte Woche bezeichnend sein: diese Begegnung von Tradition und Moderne, Entdeckungslust und verborgenen Schätzen fand sich auch in dem reichbestückten, von Bibliotheksbesuchen geprägten und von dem Präsidenten des Ungarischen Verbands der Antiquare Ádám Bősze mit viel Liebe zum Detail organisierten Programm wieder.

Dank der Unterstützung der Antiquarian Booksellers’ Association (ABA) und eines großzügigen Stipendiums des Ungarischen Verbands der Antiquare durfte ich an dem Kongress als ‚junge Antiquarin‘ teilnehmen. Nach einer akademischen Karriere als Wissenschaftshistorikerin habe ich 2014 beim Antiquariat Bernard Quaritch in London den Sprung in den Buchhandel gewagt, und konzentriere mich seither, neben meinem langjährigen Interesse an Medizingeschichte, Handschriften und verwandten Themen, auf Reiseliteratur und Naturgeschichte.

Besonders habe ich die Möglichkeit begrüßt, die Antiquare, auf deren Kataloge ich immer wieder zurückgreife, persönlich kennenzulernen, aber auch jene, deren Arbeit mir bisher noch unbekannt war. Die Bereitschaft dieser etablierten Buchhändler, ihre Geschichten und Erfahrungen mit mir zu teilen, übertraf alle Erwartungen; von ihrer Großzügigkeit wird sicherlich auch das ILAB Mentorenprogramm profitieren, das auf dem Kongress erstmals vorgestellt wurde. Es hat mich auch außerordentlich gefreut, die anderen beiden Stipendatinnen kennenzulernen (Gaëlle Cambon von der Librairie Gambon, Frankreich, und Jennifer Johnson, The Book Shop, LLC, USA), und mit ihnen die ersten Ideen auszutauschen. Ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen.

Die Bestände der ungarischen Bibliotheken, in die wir dank des Kongresses einen besonderen Einblick bekamen, sind gespickt mit allem Schönen und Wunderbaren. Bei der Akademie der Wissenschaften gab es Werke aus der Kaufmann-Sammlung zu sehen, die sehr selten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, sowie seltene, frühe Drucke der Türkei und eine weitreichende Auswahl an Reiseliteratur, die sich überwiegend in dem Osmanischen Reich bewegte. Die Nationalbibliothek zeigte u.a. ein erst kürzlich identifiziertes Fragment einer Mozartpartitur, von Mozart selbst zu Papier gebracht, und eine Fülle von sehr schön erhaltenen, seltenen Atlassen; und schließlich Teile der Theatersammlung, darunter Entwürfe für Bühnenbilder und ein auf Seide gedrucktes Theaterplakat. In der Universitätsbibliothek waren dann Schätze der Bibliotheca Corviniana (also der Sammlung, die von König Matthias Corvinus im 15. Jahrhundert zusammengestellt worden war) zu bewundern, sowie kürzlich wiederentdeckte Photographien von Roger Fenton, die Einblicke in das Leben rund um Schloss Balmoral (den schottischen Sitz von Königin Victoria) boten. Ausflüge in die Budapester Gegend und Stadtrundgänge rundeten das Programm ab, und lieferten historischen und kulturellen Hintergrund für die in den Bibliotheken gesehenen Objekte. Der Kongress schloss in angemessenem Rahmen mit einem Abschiedsbankett ab, in dem die Gespräche der Woche bis in die späten Stunden weitergeführt wurden.

Ich möchte mich an dieser Stelle sehr herzlich bei der ABA für die Unterstützung meiner Bewerbung, und bei ILAB (besonders dem Ungarischen Verband) für das Stipendium bedanken, ohne welches meine Teilnahme an dem Kongress nicht möglich gewesen wäre. Der Austausch mit internationalen Antiquaren an diesem frühen Punkt meiner Karriere zeigt schon jetzt seinen positiven Einfluss auf meinen Ausblick auf die nächsten Schritte in der Welt der antiquarischen Bücher.

Fotos: Anke Timmermann

Veröffentlicht am 10 Oct 2016

Top

Website von Neteor